Dienstag, 10. Januar 2017

Restart - Heute wie damals von Mela Wagner [Rezension]




Beschreibung:

Taschenbuch: 364 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (23. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1497577462
ISBN-13: 978-1497577466


Neue Ausgabe: die lieferbare Ausgabe von »Restart - Heute wie damals« wurde neu lektoriert und gestaltet. Das eBook ist ab 28.02.2017 für 4,99 € HIER erhältlich.

Inhalt:

Die Geschichte von Leni und Paul geht weiter ... Trotz der alles verändernden Nachricht entscheidet sich Leni, in Paris zu leben. Die eigenen Fehler werden ihr jedoch immer mehr bewusst und die Sehnsucht, nach Hause zurückzukehren, steigt. Kurz nach ihrer Rückkehr trifft sie auf Paul. Doch er hat sich verändert und weist sie kalt und emotionslos von sich. Beide wollen ein Leben ohne einander versuchen – kommen aber dennoch nicht voneinander los. Aufs Neue geraten sie in eine Achterbahn der Gefühle. Warum hat sich Paul so verändert? Welches Geheimnis hütet er? Doch er ist nicht der Einzige, der ein Geheimnis verbirgt ...

Rezension:

Zum Glück bin ich in der Bibliothek noch auf den zweiten Teil gestoßen, denn bis Ende Februar (erscheint die neue Ausgabe) diese Ungewissheit zu ertragen hätte ich nicht geschafft. Ich wollte doch unbedingt wissen, was Lena nun macht und ob es mein ersehntes Happy End gibt. Das dieses Buch mich auf eine so emotionale Achterbahnfahrt schicken würde hätte ich nicht gedacht. Ich bin ein Mensch, der selten bei einem Buch weint, allerdings habe ich doch tatsächlich eine ganze Taschentuchpackung verbraucht. Zeitweise musste ich das Buch sogar beiseite legen, denn ich konnte vor lauter Tränen nicht weiterlesen. Trotz der kleinen Pausen habe ich diesen Roman innerhalb eines Tages durchgelesen, denn an aufhören war schlichtweg nicht zu denken. Jetzt nachdem ich es beendet habe muss ich mir Coolpacks auf die Augen packen und erstmal durchatmen. Direkt mich in ein anderes Buch zu stürzen, wie ich es sonst mache, kann ich dieses Mal nicht. Ich muss es alles erst sacken lassen. Wie schon im ersten Teil konnte ich mich sehr gut in Lena hineinversetzen und habe mich regelrecht mit ihr verbunden gefühlt. Ihre Ängste und Unsicherheiten konnte ich mehr als gut nachvollziehen und ich habe sie wirklich bewundert, wie sie ihren Weg geht. Die Veränderung an Paul war deutlich spürbar und ich habe mich gefragt, was ihn jetzt so sein lässt. Als das Geheimnis dann gelüftet wurde, war sein Handeln verständlich. Allerdings gab es auch Momente im späteren Handlungsverlauf, wo ich ihn am liebsten geschüttelt und angeschrien hätte. 
Meine Nerven waren so einige Male zum zerreißen gespannt, denn die Autorin steigert die Spannung mit Rückblenden aus Sicht von Paul und Lena. Mehr als die Hälfte der Handlung in der Gegenwart wird von Lena geschildert, allerdings kommt nach jedem Kapitel ein Zeitsprung in die Vergangenheit, der dann aus Pauls oder Lenas Sicht sein kann. Dadurch erfuhr man natürlich viele Dinge aus der gemeinsamen Vergangenheit und wie ihre Liebe wuchs, allerdings wurde dadurch auch der Verlauf in der Gegenwart immer wieder unterbrochen und ich war süchtig zu erfahren, wie es nun weitergeht. Ich wurde also durch dieses Element der Rückblenden förmlich vorwärts gezogen und das erhöht deutlich die Spannung und das Tempo. Später bleibt die Handlung in der Gegenwart, allerdings abwechselnd aus der Sicht von Paul oder Lena. Dies bewirkte, dass ich beide sehr gut verstand und sich beide in mein Herz schlichen. Und eins kann ich mit Sicherheit sagen, auch wenn man denkt jetzt kann nichts mehr passieren überraschte mich Mela Wagner und mir rutschte förmlich das Herz in die Hose. Ich kam auf den letzten 100 Seiten einfach nicht mehr aus dem Schluchzen heraus. Dieser Roman mit seinen Protagonisten berührte mein Herz und meine Seele. Fand ich den ersten Teil schon grandios sprengt der Zweite alle meine Vorstellungen. Beide Romane gehören definitiv jetzt schon zu meinen Highlights 2017.

Bewertung:


    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen