Freitag, 14. Juli 2017

So Right, So Wrong - Verführerisches Spiel mit dir von Philippa L. Andersson [Rezension]


Beschreibung:

Taschenbuch: 359 Seiten
Verlag: Independently published (8. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1521787190
ISBN-13: 978-1521787199
Preis eBook: 2,99 €
Preis Taschenbuch: 10,99 €

Inhalt:

Manchmal sind gerade die FALSCHEN Dinge absolut RICHTIG …

Ava Donovan arbeitet als Privatermittlerin, und sie ist gut in dem, was sie tut. Bis sie das Verschwinden der Studentin Samantha Taylor untersuchen soll – und nicht weiterkommt. Da jede Minute zählt, wendet sie sich an den Nachtclubbesitzer Caleb Bryce. Wenn jemand etwas dazu weiß, dann er. Die Sache hat nur einen Haken: Der charismatische Bad Boy hat bereits in der Vergangenheit klargemacht, dass er Ava in seinem Bett haben will. Und dieses Mal wird er nicht nachgeben, bis er sein Ziel erreicht hat … 

»So Right, So Wrong – Verführerisches Spiel mit dir« ist ein temporeicher, spannungsgeladener Liebesroman. Mit expliziten, sinnlichen Szenen. In sich abgeschlossen. Ca. 315 Seiten.

Rezension:

Dieses Buch springt einem geradezu an mit diesem außergewöhnlichen Cover. Es ist mal etwas ganz anderes, wirkt dynamisch, düster, fast wie gemacht für einen Krimi mit einer weiblichen Ermittlerin. Und das passt ja auch, denn Ava ist Privatermittlerin. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die ihr Leben fest im Griff hat. Aber sie ist auch eine Person, die kaum jemanden an sich ran lässt. Und schon gar nicht Caleb Bryce. Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, aber mit diesem Milieu, in dem er verkehrt, möchte Ava gar nichts zu tun haben. Doch er ist der einzige, der ihr noch helfen kann. Ich fand ihn sehr sympathisch und das Herz weiblicher Leser wird er sicher reihenweise höher schlagen lassen. Aber es geht hier ja nicht nur um diese Beiden und wer denkt, dass es sich hier wieder um diesen klischeehaften Roman handelt, bei dem der böse erfolgreiche CEO das unschuldige Mädel ins Bett bekommt, der irrt sich gewaltig. Denn der Roman hält mehr für den Leser bereit. Er ist spannungsgeladen, weckte die Detektivin in mir und fesselte mich komplett. Es ist ein Krimi mit erotischen Elementen, wenn ich es kurz beschreiben müsste. Die Ermittlungen um Samantha Taylor hat die Autorin raffiniert gestaltet und es nimmt Ausmaße an, die ich so nicht erwartet hätte. Es mangelt wirklich nicht an Action und das hat mir sehr gut gefallen. Denn gerade im Bereich erotischer Geschichten rückt die Handlung gerne mal in den Hintergrund. Hier nicht. 
Was mich allerdings etwas störte war, dass Ava so unterschiedliche Signale gegenüber Caleb sendete. Bald wusste ich selbst als Leser nicht mal mehr, was sie nun von ihm will. 
Aber wer erotische Geschichten der etwas anderen Art und durchaus mit Action und Spannung mag, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen. 

Bewertung:

     

Mittwoch, 12. Juli 2017

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

es war die letzten Tage ja etwas still, da ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin. Aber ich habe trotzdem die Augen offen gehalten und wieder ein tolles Buch entdeckt. Das Cover ist echt außergewöhnlich und der Klappentext überzeugte mich endgültig. Also ist es direkt auf meine Want-To-Read-Liste gelandet. Ich habe dieses mal kein Jugendbuch, keine Romanze oder einen New Adultroman für euch, sondern eher etwas Spannendes. Ich hoffe ihr seit auch so neugierig wie ich auf dieses Buch.



Beschreibung:

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (16. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548288987
ISBN-13: 978-3548288987
Originaltitel: Dead Letters

Preis eBook: 12,99 €
Preis broschiert: 14,99 €

Inhalt:

Von A bis Z, von Ava bis Zelda, von Anfang bis Ende, Schwestern für immer, Glück auf ewig – das stimmt schon lange nicht mehr. Ava hat ihre Zwillingsschwester und das Weingut der Familie in Upstate New York vor Jahren zurückgelassen und ein neues Leben in Paris begonnen. Als sie vom Tod Zeldas erfährt, tritt sie die Reise nach Hause an. Dort angekommen, meldet sich die totgeglaubte Schwester zurück: durch E-Mails, Briefe, Facebook-Nachrichten. Ist Zelda tatsächlich noch am Leben? Um das herauszufinden, muss sich Ava den Abgründen ihrer Familiengeschichte stellen. Doch kann sie die Wahrheit ertragen?

Donnerstag, 6. Juli 2017

Blogtour: "Among the Stars - Liebe wie im Film" von Samantha Joyce



Herzlich willkommen am Tag 4 unserer Blogtour

gestern habt ihr bei Lea Phelina so einige interessante Dinge über Gebärdensprache erfahren. Wie sie schon treffend schrieb, sind wir auf diesem Gebiet keine Experten. Ich werde euch heute einiges über das Thema Gehörlosigkeit bzw. Taubheit näher bringen und dabei größtenteils auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Daher ist dieser Beitrag auch eher subjektiv zu sehen und nicht zu pauschalisieren. Sicher gibt es Ausnahmen.
Meine Rezension zum Buch findet ihr HIER, da es sonst den Rahmen sprengen würde. Daher hier nur der Klappentext:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Zunächst einmal die Begriffsklärung laut Wikipedia:

Gehörlosigkeit bezeichnet das vollständige oder weitgehende Fehlen der Hörfähigkeit bei Menschen. Laut dem Deutschen Gehörlosenbund sind etwa 0,1 % der Bevölkerung in Industrienationen von Gehörlosigkeit betroffen.
Der medizinische Ausdruck für Taubheit lautet Surditas (lat.). Circa 98 % der so genannten nicht hörenden Menschen haben ein Restgehör. Dabei ist der Begriff Gehörlosigkeit synonym zu Begriffen wie hochgradige Schwerhörigkeit, hochgradige Hörschädigung, Resthörigkeit oder Taubheit. Die Bezeichnung taubstumm wird von gehörlosen Personen als diskriminierend empfunden, weil der Wortteil 'stumm' eine negative Konnotation enthält und gegen gehörlose Personen gerne und oft in der Bedeutung von „dumm“ oder „unfähig“ gehandhabt wird.

Nun aber zu unserem Thema. Im Buch hat unsere Hauptprotagonistin ihr Gehör erst durch einen Unfall in der Kindheit verloren. Sie kann im Buch fehlerfrei Sprechen und keinem würde es auffallen, dass sie taub ist, da ihre Sprache nicht verändert klingt. Dies ist mir persönlich negativ aufgefallen, da ich andere Erfahrungen mit Hörgeschädigten oder Gehörlosen gemacht habe. Eine Bekannte war Schwersthörig und konnte Lippenlesen und noch ganz schwach hören, aber selbst bei ihrer Lautsprache viel mir auf, dass sie hörgeschädigt ist. In einem anderen Fall hatte ich in meiner Jugend eine Freundin, die im Verlauf einer Krankheit ihr Gehör verlor und je stiller ihre Welt wurde, desto stiller wurde sie. Sie redete so gut wie gar nicht mehr und das lag, wie sie mir selbst sagte daran, dass sie sich selbst nicht mehr hören konnte und daher sehr unsicher war. Ich finde diese Darstellung der Gehörlosen in diesem Buch einfach viel zu Beschönigend. Es ist nichts schlimmes, wenn Gehörlose eine andere Aussprache haben, ich finde es eher bewundernswert, dass sie sich trotzdem trauen zu sprechen und uns so die Kommunikation mit ihnen erleichtern wollen. Einen wunderbaren Artikel zu diesem Thema findet ihr auf Gehörlosblog.de, falls ihr mehr darüber erfahren wollt. Also nehmt Rücksicht, sprecht langsam und seit aufmerksam, diese Personen verdienen unseren größten Respekt. 

Daher auch meine Frage des Tages: 
Was würdest du am meisten vermissen, 
wenn du dein Gehör morgen verlieren würdest ?

Das Gewinnspiel:

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können,
müsst ihr nur die Tagesfrage beantworten und schon 
landet ihr im Lostopf der Gewinne!

Die Gewinne:
2x ein Print von Among the Stars: Liebe wie im Film


Teilnahmebedingungen:
  • Teilnehmen kannst du ab 18 Jahre. Solltest du unter 18 sein, benötigst du die Einverständnis eines Erziehungs- oder Sorgeberechtigten.
  • Teilnehmen kannst du aus DE, AT und CH.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinn kann nicht bar ausbezahlt werden.
  • Ihr könnt insgesamt 5 Lose sammeln. Betrug durch kommentieren mit mehreren Namen führt zum sofortigen Ausschluss.
  • Das Gewinnspiel wird nicht von Blogger oder Facebook unterstützt,somit haben beide nichts damit zu tun.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 09.07.2017 um 23:59 Uhr.
Am Monatg, den 10.07.2017 werden im laufe des Tages
die zwei GewinnerInnen bekanntgegeben.

Der Tourplan:

Tag 1 - Benny
Thema: Among the Stars: Liebe wie im Film


Thema: Gegenüberstellung: Elise & Veronica

Tag 3Lea Phelina
Thema: Gebärdensprache

Tag 4 - Bei Mir
Thema: Gehörlosigkeit


Thema: Pseudonym: Falle oder Erleichterung?

Mittwoch, 5. Juli 2017

Among the Stars - Liebe wie im Film von Samantha Joyce [Rezension]



Beschreibung:

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (19. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442486238
ISBN-13: 978-3442486236
Originaltitel: Flirting with Fame
Preis eBook: 8,99 €
Preis broschiert: 9,99 €

Inhalt:

Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set. Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Rezension:

Dieses Buch weckte meine Neugier besonders durch seinen Klappentext. Als das Buch bei mir ankam wollte ich nur kurz reinlesen. Der Schreibstil ist einfach und mitreißend. Aber natürlich kann ich als Bücherwurm nicht leugnen, dass mich besonders die Hauptprotagonistin in ihren Bann zog, da sie Schriftstellerin ist. Elise ist wirklich eine sympathische Person, aber sie hat selbst mit ihrer Behinderung mehr Probleme, als andere Leute mit ihr. Sie zieht sich daher viel zurück und rückt sich selbst gern in den Hintergrund. Manchmal schon ein wenig zu sehr, wie ich fand. Auch das sie trotz Gehörverlusts so fließend sprechen kann, dass es die Leute meist nicht mitbekommen, dass sie taub ist, wirkte auf mich unglaubwürdig. Aber da spielen sicher eigene Erfahrungen eine Rolle. Trotz dieser kleinen Makel haben mich alle Charaktere in diesem Buch begeistern können und die unsympathischen Figuren rundeten das Leseerlebnis perfekt ab.
Ich war innerhalb von zwei Tagen mit diesem Buch durch und am Ende war ich richtig traurig, dass es schon vorbei war.
Sicher ist es ein New Adult Roman bei dem das ein oder andere Klischee erfüllt wird und ich hätte mir hier und da eine Kante gewünscht. Aber trotzdem konnte mich dieses Buch fesseln und ich konnte komplett abtauchen. Und das ist doch das wichtigste beim Lesen, die Welt um uns rum zu vergessen. Schön fand ich, dass die Autorin sehr gut vermittelte, dass kein Mensch fehlerfrei ist und jeder einen Makel hat. Letztlich ist es doch wichtig, dass wir uns selbst akzeptieren und unser Leben leben. Ich finde eine wichtige Mitteilung in unserer heutigen Gesellschaft.

Bewertung:

   

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

da meine Zeit momentan ziemlich voll gepackt ist, gibt es diese Buchentdeckung ein wenig spät. Da es letzte Woche aber gar keine gab, dachte ich mir besser spät als nie. Ich habe wieder geschnüffelt und Klappentexte gelesen und bin auf ein Buch aufmerksam geworden. Ich habe es noch nirgendwo gesehen und finde es klingt äußerst interessant. Vor allem, weil es im wunderschönen Schottland spielt. Es gibt bisher nur 7 Rezensionen, allerdings sind diese durchweg mit 5 Sternen versehen. Vielleicht ist es ja auch etwas für euch.  Aktuell erhält man das eBook für nur 0,99 €, aber auch eine Bestellung als Taschenbuch ist möglich. 



Inhalt:

Taschenbuch: 328 Seiten
Verlag: Independently published (20. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1521525013
ISBN-13: 978-1521525012
Preis eBook: 0,99 €
Preis Taschenbuch: 9,99 €

Beschreibung:

Für die junge Ainsley steht fest, dass sie ihre Heimat auf den Orkneyinseln im einsamen Norden Schottlands verlassen will, sobald sich der richtige Zeitpunkt ergibt, denn das Leben dort kommt ihr viel zu perspektivlos vor. Doch als der reiche Witwer Blaine Morgan in das große Herrenhaus auf dem Hügel des Städtchens Stromness zieht, bringt er ihre viel zu übersichtliche Welt gehörig durcheinander. Aber was Ainsley nicht weiß, ist: Auch sie wirbelt alles in ihm auf, denn sie sieht aus wie seine tote Frau. Während Blaine mit ihr die Erinnerungen an seine Frau wiederaufleben lassen will, weil er über deren Tod nicht hinwegkommt, entwickelt Ainsley echte Zuneigung zu ihm. Doch wie sollen diese Gefühlswirrungen überhaupt eine Zukunft haben? Tatsächlich scheint alles aus dem Ruder zu laufen.


„Tage des Regenbogens – Colours of Hearts“ ist ein wunderschön zärtlicher Liebesroman über verlorenes Glück, die Sehnsucht nach Liebe und schillernde Regenbögen, die auf den grausten Regen folgen können.