Donnerstag, 15. Juni 2017

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

mit einem Tag Verspätung kommt heute nun die Buchentdeckung der Woche. Ich hab momentan privat viel um die Ohren, daher habe ich es nicht rechtzeitig geschafft. Aber ich halte natürlich immer die Augen für euch offen. Diese Woche habe ich ein Schätzchen entdeckt, das perfekt für den Sommer ist, wie ich finde. Ich hoffe euch gefällt es auch.




Beschreibung:

Taschenbuch: 398 Seiten
Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG; Auflage: 1 (18. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832164073
ISBN-13: 978-3832164072
Originaltitel: Summer at the Cornish Café
Preis eBook: 7,99€
Preis Taschenbuch: 10,00 €

Inhalt: 

Türkisblaues Wasser, raue Steilküsten, kilometerlange Sandstrände – der Sommer in St Trenyan/Cornwall hat einiges zu bieten. Leider ist Demi viel zu beschäftigt, um ihn zu genießen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem kleinen Strandcafé, um sich und ihren Hund Mitch über die Runden zu bringen.
Dann verliert sie ihren Job – und trifft Cal. Er hat ein Anwesen in der Nähe einer idyllischen Bucht geerbt. Das alte, baufällige Haus und das vernachlässigte Gelände will er in eine Ferienanlage umwandeln, und er braucht dringend Unterstützung. Auf einmal hat Demi wieder Arbeit. Und während sie gärtnert, Wände verputzt und Dachziegel anbringt, träumt sie von ihrem eigenen kleinen Café. Aber auch ihr neuer Chef beschäftigt sie – obwohl der es ihr nicht gerade leicht macht. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wenn nur Cals Exfreundin nicht wäre, für die er noch Gefühle zu hegen scheint. Als Cal erkennt, was Demi ihm bedeutet, ist es fast zu spät …

Montag, 12. Juni 2017

Neuzugänge

Hallöchen meine Lieben,



heute möchte ich euch meine Neuzugänge der letzten Woche zeigen. Ich habe nach langer Zeit mal wieder bei Arvelle bestellt. Aber ich habe auch vom Luzifer Verlag ein tolles Paket erhalten. Ich freu mich sehr darüber und möchte mich sehr herzlich dafür bedanken. Aber nun möchte ich euch meine Schätze zeigen. Ich poste euch für jedes Buch einen Link zu Amazon, so könnt ihr euch dort die Beschreibung durchlesen und bekommt auch alle anderen Informationen rund um das jeweilige Buch. 




von Beate Teresa Hanika und Tabita Lee Spencer






Das waren sie also, die neuen Schätze. Vielleicht habt ihr ja schon das ein oder andere Buch davon gelesen. Wenn ja, könnt ihr mir gerne eure Empfehlung bzw. Meinung in den Kommentaren hinterlassen. Ich freu mich sehr auf eure Tipps und bin neugierig, welches Buch euch nicht überzeugen konnte. 

Liebe Grüße 
Eure Nici

Donnerstag, 8. Juni 2017

Stormheart - Die Rebellin von Cora Carmack [Rezension]


Beschreibung:

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Oetinger (22. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3789104051
ISBN-13: 978-3789104053
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Roar
Preis eBook: 14,99 €
Preis gebundene Ausgabe: 19,99 €

Inhalt:

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!

Rezension:

Wenn wir ehrlich sind ist dieses Cover einfach ein Muss für jeden Coverkäufer. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich sehr gern Gewitter mag und daher der Klappentext mich sehr reizte. Von der Autorin hatte ich noch kein Buch gelesen und war deshalb sehr gespannt. Ich kam schnell in das Buch hinein und noch schneller war ich völlig fasziniert und gefangen. Der Schreibstil ist angenehm und fließend und riss mich direkt mit. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive unterschiedlicher Personen geschildert, aber Aurora hat hier den größten Anteil. Sie war mir sehr sympathisch und hatte von Anfang mein Mitgefühl. Als Königstochter muss sie ihr Geheimnis wahren und dies bringt auch viele negative Aspekte mit sich. Sie hat aber einen starken Charakter und ist gar nicht so verhätschelt, wie man es bei einer Prinzessin erwarten würde. Sie ist mutig und kühn und dies beweist auch ihre Flucht. Auf dieser Reise mit den Sturmjägern werden so manche Fragen aufgeworfen und sie hat so einige Hürden zu meistern. Die Sturmjäger sind eine Gruppe unterschiedlicher Charaktere und jeder hat seine Geschichte und Fähigkeiten. Die Autorin hat diese wunderbar ausgeführt und die ein oder andere Person hat sich direkt in mein Herz geschlichen. Gemeinsam mit dieser Gruppe durchlebt man so manchen Sturm und immer wieder geschehen unvorhergesehene Dinge, die die Spannung steigern. Ich konnte das Buch kaum bei Seite legen, denn durch die Perspektivenwechsel und die unterschiedlichen Handlungsstränge war es einfach nur mitreißend. Ich habe mit Aurora gelitten, gehofft und gezweifelt. Cora Carmack hat ein Händchen für die richtige Mixtur von Gefühl, Spannung und Action. Eine großartige Abenteuergeschichte, deren Fortsetzung ich nun sehnsuchtsvoll erwarte. Leider erscheint der nächste Teil "Stormheart - Die Kämpferin" erst im Frühjahr 2018, so dass meine Geduld ganz schön auf die Probe gestellt wird. 
Die Altersangabe vom Verlag ist durchaus sinnvoll, man sollte mindestens 14 Jahre alt sein, um die gesamte Story zu erfassen, aber nach oben würde ich keine Begrenzung setzen. Ich bin weit jenseits der 17 und bin völlig begeistert. Ein Jugend-Fantasy-Buch, das ich nur jedem empfehlen kann. Denn eine Geschichte mit unterschiedlichen Stürmen und ihren ganz eigenen Herausforderungen und großartigen Protagonisten kann selbst ältere Leser fesseln, da bin ich mir ganz sicher. 

Bewertung:


    

Mittwoch, 7. Juni 2017

Buchentdeckung der Woche

Hallöchen meine lieben Leseeulen,

pünktlich zur Wochenmitte gibt es wieder eine neue Buchentdeckung. Ich hab mich die vergangenen Tage durch verschiedene Plattformen und Neuerscheinungen gewuselt und bin doch tatsächlich fündig geworden. Nach langer Zeit habe ich mal wieder ein Festa-Buch für euch. Dieses ist bereits Ende Mai erschienen, trotzdem ist es als Taschenbuch bei Amazon nur vorbestellbar. Aber das eBook sowie das Print kann man auf der Verlagsseite bestellen. Ich habe mich für dieses Buch entschieden, da ich das Cover wirklich außergewöhnlich finde und ich auch mal wieder ein Buch für die Thrillerfreunde unter euch wollte. Der Klappentext und die Leseprobe haben bei mir auf jeden Fall Lust auf mehr geweckt und vielleicht ergeht es euch ja auch so. Aber lange Rede kurzer Sinn, hier ist es:



Beschreibung:

Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Festa Verlag; Auflage: 1. (22. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3865525466
ISBN-13: 978-3865525468
Originaltitel: The Sleepless

Preis eBook: 4,99€
Preis Taschenbuch: 13,95 €

Inhalt:

Sie sind alt wie die Zeit, und sie leben immer noch ...

Nach einem Hubschrauberabsturz werden aus dem Wrack die Leichen von einem Richter und seiner Frau geborgen. Jemand hat sie grauenvoll verstümmelt. Und von ihrer erwachsenen Tochter fehlt jede Spur.
Michael Reardon, der im Auftrag einer Versicherung ermittelt, ist sich sicher, dass man die tatsächliche Todesursache der Opfer vertuschen will. Er lässt nicht locker und ist bald auf der Spur einer Gruppe unheimlicher Männer, die vor nichts zurückschrecken, um ihre Identität geheim zu halten ...

Brutal und unheimlich - das ist die Handschrift von Graham Masterton, Englands Großmeister der Angst.

Peter James: »Graham Masterton ist einer der originellsten und furchteinflößendsten Erzähler unserer Zeit.«
San Francisco Chronicle: »Der Hohepriester der Schreckens, der würdige Erbe von Edgar Allan Poe.«

Dienstag, 6. Juni 2017

Sweetbitter von Stephanie Danler [Rezension]


Beschreibung:

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Aufbau Verlag; Auflage: 1 (11. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3351036728
ISBN-13: 978-3351036720
Originaltitel: Sweetbitter

eBook: 14,99 €
gebundene Ausgabe: 21,95 €

Inhalt:

„›Sweetbitter‹ wird eine Menge Leute hungrig machen.“ The New York Times

Eigentlich wollte Tess nicht Kellnerin werden. Sie wollte ihrer provinziellen Herkunft entkommen, in die Großstadt eintauchen und endlich herausfinden, wofür sie geschaffen ist. Doch dann landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und es ist wie der Eintritt in ein neues Universum, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen, in dem der falsche Wein im falschen Moment zum Verhängnis werden kann. Oder die Ignoranz gegenüber der Einzigartigkeit einer Auster.

Sweetbitter ist ein großer Roman über den Genuss und die Obsession – darüber, dass man manchmal besessen sein muss, um wirklich genießen zu können.

„Eine rohe, schnörkellose, beißende, wilde Liebesgeschichte.“ People Magazine


Rezension:

Dieses Buch ist mir auf vielen englischen Plattformen ins Auge gefallen und weckte meine Neugier. Ich schaue gerne Kochsendungen und Dokumentationen, die sich rund um das Thema Essen drehen. Da es im englischsprachigen Raum solch einen Anklang fand war ich natürlich sehr neugierig. Das Cover der deutschen Ausgabe finde ich sehr geschmackvoll und passend. Die Leseprobe verriet noch nicht allzu viel, aber meine Lust auf dieses Buch war erwacht. Allerdings fällt es mir nach Beenden des Buches nun gar nicht so leicht es einzuordnen. 
Die Hauptprotagonistin bleibt im Buch selbst ziemlich lang anonym. Wir erfahren ihren Namen erst ziemlich spät, lediglich durch den Klappentext wusste ich ihn. Sie selbst ist unnahbar und für mich nicht greifbar gewesen. Wahrscheinlich trug auch der Erzählstil dazu bei, denn dieser ist ziemlich gewöhnungsbedürftig. Es wirkt eher wie eine Berichterstattung und es erfolgen Sprünge zwischen den Personen und Zeiten, die es mir manches Mal erschwerten der Handlung zu folgen. Es wirkte so unpersönlich und wie Aufzählungen verstreichen Tage, manchmal erschien es mir zusammenhanglos, wie hingeworfene Gedanken. Tess ihre Wohnsituation und ihr Leben außerhalb des Restaurants wurden fast völlig außer Acht gelassen und man erfährt ziemlich wenig über ihre private Umgebung. Zeitweise scheint es gar kein Leben ohne die Menschen ihrer Arbeitsstelle zu geben. Auch das Kulinarische rückt immer mehr in den Hintergrund mit dem Verlauf der Handlung. Ist es zu Beginn noch im Mittelpunkt werden die Ausführungen zu Essen und Wein immer weniger. Die Charakter haben insgesamt alle etwas spezielles und ganz normale Personen scheint es nicht zu geben. Dies ist eigentlich ganz schön, allerdings wird es alles ziemlich emotionslos geschildert und wirkte auf mich sogar zeitweise plump. Von Romantik und Gefühlen war keine Spur, auch wenn sich zwischenmenschlich so einiges ereignete. Ich hatte mir da mehr erhofft und hätte gerne mehr mit den Protagonisten mitfühlen wollen. 
Das Thema Drogen und Alkohol spielt hingegen eine starke, zentrale Rolle und schockierte mich sehr. Wie leichtsinnig und selbstverständlich konsumiert wurde und das zum guten Ton zu gehören schien. Nichts geht ohne diverse Hilfsmittel und dieses Thema stieß mich eher ab. 
Als ich das Buch beendet hatte saß ich dann ziemlich ratlos da. Im letzten Teil legte die Autorin zwar die Emotionalität hinein, die ich mir gerne für das ganze Buch gewünscht hätte, aber so ganz war mir nicht klar, was mir die Autorin mit diesem Werk sagen wollte. 
Spontan vielen mir nur zwei Redewendungen ein, die dieses Buch verdeutlichte:
"Liebe macht blind" und "Umgang formt den Menschen". Trotz der vielen Hürden konnte ich doch das Buch nicht abbrechen und irgendwas zog mich weiter. Vielleicht war es doch der außergewöhnliche Erzählstil und die Hoffnung auf ein gutes Ende. Letztlich bin ich ein wenig enttäuscht und verwirrt. dass ich nach einem Jahr mit Tess mit so vielen Ungewissheiten zurück bleibe. 
Dieses Buch war definitiv eine neue Erfahrung und den Hype kann ich nicht nachvollziehen.   

Bewertung: